Aeromedical Center

AEROMEDICAL CENTER

An der Wiener Privatklinik werden – österreichweit einzigartig – alle flugmedizinischen Untersuchungen unter einem Dach durchgeführt.

Alle Informationen zu flugmedizinische Untersuchungen

Als ältestes Aeromedical Center Österreichs bietet die Wiener Privatklinik alle flugmedizinischen Untersuchungen unter einem Dach an.

Gemäß EASA Part-FCL ist das Aeromedical Center der Wiener Privatklinik vom Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie zur Durchführung von flugmedizinischen Untersuchungen für Erstuntersuchungen und Verlängerungsuntersuchungen für Medical Class I, Class II, Class III und Cabin Crew ermächtigt.

Piloten mit einem ATPL oder CPL-Schein müssen die Erstuntersuchung in einem Aeromedical Center durchführen. Im Aeromedical Center der Wiener Privatklinik können diese Untersuchungen innerhalb kürzester Zeit, normalerweise innerhalb eines Vormittages, durchgeführt werden.

Die Wiener Privatklinik betreibt das Aeromedical Center in Kooperation mit dem österreichischen Aeroclub.

Piloten, die sich als Mitglieder des österreichischen Aeroclubs ausweisen, erhalten dadurch verschiedene Vergünstigungen.

Welche Unterlagen sind beim Antrag auf Ausstellung eines flugmedizinischen Tauglichkeitszeugnisses erforderlich?

Folgende Untersuchungen sind für die Erstellung eines flugmedizinischen Tauglichkeitszeugnisses erforderlich:

  • Augenfachärztliche Untersuchung
  • HNO-Untersuchung
  • Lungenfunktionsprüfung
  • Kleines Labor (Lipidstatus, Blutbild, ...)
  • Blutdruck
  • Harn
  • EEG und Lungenröntgen nach Erfordernis

Ein vorhandener Befund vom Lungenröntgen kann mitgebracht werden, darf aber nicht älter als 6 Monate sein.

Gültigkeitsdauer:

Die Erstuntersuchung eines flugmedizinischen Tauglichkeitszeugnisses wird durch das AMC (Aeromedical Center) durchgeführt. Alle Folgeuntersuchungen können entweder von einem AMC oder AME Class I oder II ausgestellt werden.

Alter  Lizenz Klasse Gültigkeit 
bis 40 Jahre ATC Klasse 3 5 Jahre
ab 40 Jahre ATC Klasse 3 2 Jahre
bis 40 Jahre PPL Klasse 2 5 Jahre
bis 50 Jahre PPL Klasse 2 2 Jahre
ab 50 Jahre PPL Klasse 2 1 Jahr
bis 60 Jahre CPL / ATPL Klasse 1  1 Jahr
ab 60 Jahre CPL / ATPL Klasse 1 6 Monate
  Cabin Crew   5 Jahre

                                   
Zeitaufwand:
Wenn Sie eine Untersuchung machen, nehmen Sie sich einen Tag Zeit.

Kosten:

Erstuntersuchung Medical Class I  € 440,00
Erstuntersuchung Medical Calss I Ausland € 500,00
Erstuntersuchung Medical Class I Aeroclub € 400,00
zusätzlich HNO-Befund € 150,00
zusätzich Augen-Befund € 165,00
 Augen nach Laseroperation - 2. Untersuchung erforderlich € 200,00
   
Verlängerung Medical Class I € 250,00
Verlängerung Medical Class I Ausland € 290,00
Verlängerung Medical Class I Aeroclub + AOPA € 210,00
   
Erstuntersuchung Medical Class II + CC + LAPL € 275,00
Erstuntersuchung Medical Class II + CC + LAPL Ausland € 330,00
Erstuntersuchung Medical Class II + CC + LAPL Aeroclub + AOPA     € 195,00
   
Verlängerung Medical Class II + CC + LAPL € 180,00
Verlängerung Medical Class II + CC + LAPL Ausland € 240,00
Verlängerung Medical Class II + CC + LAPL Aeroclub + AOPA € 150,00
   
Class III € 440,00

Alles zum Untersuchungsablauf

Um einen reibungslosen Ablauf bei der Untersuchung zu gewährleisten, sollten Sie im Vorfeld folgendes beachten:

Welche Informationen wir brauchen:

  • Name, Anschrift, Geburtsdatum, Geburtsort
  • Telefon, Fax, E-mail (für evtl. Rückfragen)
  • Erst– oder Nachuntersuchung?
  • Beantragte Tauglichkeitsklasse (1, 2, 3, Cabin Crew)
  • Augenärztliche Untersuchung notwendig? (immer bei Erstuntersuchung, danach in unterschiedlichen Intervallen je nach Klasse und Alter)
  • HNO Untersuchung notwendig? (immer bei Erstuntersuchung, danach in unterschiedlichen Intervallen je nach Klasse und Alter)
  • Alter

Was Sie zur Untersuchung mitbringen sollten:

  • Lichtbildausweis zwecks Identifikation (zwingend bei Erstkontakt)
  • Zu Blutuntersuchungen sollten Sie nüchtern erscheinen.
  • Sofern vorhanden bisherige Fluglizenz und Medical.
  • Brillenträger bei jeder Untersuchung einen Nachweis über die Korrekturwerte der Brillengläser. (Brillenpass oder Brillenrezept vom Augenarzt)
  • Bei Vorerkrankungen nach Möglichkeit die ärztlichen Behandlungsberichte, sofern diese zugänglich sind.
  • Falls Sie vom Wehrdienst befreit sind, ist der Grund der Freistellung zwingend nachzuweisen.