Genanalyse - Krebsrisiko testen

Genanalyse -
Krebsrisiko testen

Onkologische Genanalyse ermöglicht frühzeitige Feststellung von Krebsrisiken. Dazu werden Zellmutationen und Genveränderungen identifiziert, die einen bekannten Zusammenhang mit Krebsentstehung haben. Solche Krebsrisikotests erlauben rechtzeitige und gezielte Vorsorgemaßnahmen und ermöglichen Therapieoptimierungen durch eine genaue Klassifizierung der jeweiligen Krebserkrankung.


Wenn in der Familie vererbbare Krebserkrankungen bekannt sind, können Sie mit der Genanalyse feststellen, ob Sie davon betroffen sind. Speziell auf Sie zugeschnittene Vorsorgeprogramme vermindern das Risiko, an Krebs zu erkranken. Genetische Veränderungen im Tumorgewebe sind oft Basis für den Einsatz einer zielgerichteten und damit wirksamsten und nebenwirkungsärmsten Therapie.

Anwendungsgebiete

  • Humangenetische Beratung von KrebspatientInnen und ihren Angehörigen bezgl. genetischer Veranlagung für Krebserkrankungen.
  • Molekulargenetische Untersuchungen (MLH1, MSH2) bei PatientInnen mit Dickdarmkrebs und Gebärmutterkrebs.
  • Molekulargenetische Untersuchungen (BRCA1, BRCA2) bei PatientInnen mit Eierstockkrebs und Brustkrebs.
  • Zusammenstellung maßgeschneiderter Vorsorgeprogramme, die auf genetisches Risiko und Krebsrisiko im Allgemeinen Rücksicht nehmen.
  • Molekulargenetische Untersuchungen von Tumoren mit Relevanz für Diagnose und Therapie.
  • Psychologische Beratung von KrebspatientInnen und PatientInnen mit hohem Krebsrisiko.
  • Ernährungsberatung für KrebspatientInnen

Informieren Sie sich jetzt, ob Sie eine Veranlagung zur Krebserkrankung haben!

Nähere Informationen zur Genanalyse bekommen Sie über unsere telefonische Infolinie oder per Mail. Alle Kontaktdaten finden Sie auf unserer Kontaktseite.