Krebsdiagnostik

Krebsdiagnostik

Je früher Krebserkennung stattfindet, desto besser sind die Heilungschancen. Krebsdiagnostik nützt heute eine ganze Palette moderner Methoden, und hier vor allem bildgebende Verfahren, Endoskopie sowie Laboruntersuchungen und feingewebliche Krebsuntersuchungen an Gewebeproben.

Bildgebende Verfahren:

Den diagnostischen Blick in den Körper erlauben an der Wiener Privatklinik alle modernen Verfahren wie Computertomografie, Kernspintomografie, Ultraschall-Diagnostik, Szintigrafie, Positronen-Emissions-Tomografie und Endoskopie.

Endoskopie:

Die Endoskopie arbeitet mit Licht, das über Glasfaserleitungen in Körperhohlräume geschickt wird. Sie erlauben es dem Arzt, z.B. in Darm oder Magen, Blase oder Bronchien hineinzuschauen kann. Auch kleinste Veränderungen können auf diese Weise entdeckt werden, lange bevor eine Röntgenuntersuchung einen Befund zeigen würde. Entdeckt der Untersucher eine verdächtige Gewebeveränderung, wird er in der Regel eine Gewebeprobe (Biopsie) zur weiteren mikroskopischen Untersuchung entnehmen.

Gewebeproben:

Ob eine verdächtige Veränderung - beispielsweise ein Knoten in der Brust - Krebszellen enthält, kann ausschließlich über die Entnahme einer Gewebeprobe beurteilt werden, die vom Pathologen unter dem Mikroskop histologisch (feingeweblich) untersucht wird. Die Entnahme derartiger Gewebeproben von Patienten wird in der Fachsprache "Biopsie" genannt (griechisch "bio" = lebend, "opsis" = betrachten).
Die gewonnene Gewebeprobe erfolgt in der Pathologie untersucht durch spezialisierte Ärzte und erlaubt verlässliche Krebsdiagnose und darauf aufbauend auch die optimale Therapieplanung.

Laboruntersuchungen:

Zu den verschiedenen Untersuchungen, mit deren Hilfe eine Krebserkrankung bestätigt oder ausgeschlossen werden soll, zählen auch die Analysen von Blut, Urin und anderen Körperflüssigkeiten im Labor. Grundsätzlich wird der Arzt ein Blutbild anfertigen und die Anzahl der roten und weißen Blutkörperchen und der Blutplättchen bestimmen. Es gibt aber noch zahlreiche andere Werte, die er untersuchen kann. Hierzu zählen die so genannten Tumormarker.

Nähere Informationen zur Krebsdiagnostik bekommen Sie über unsere telefonische Infoline oder per Mail. Alle Kontaktdaten finden Sie auf unserer Kontaktseite.