Fußreflexzonenmassage

Fussreflexzonenmassage

Die Fußreflexzonenmassage beruht auf dem Gedanken, dass Reflexzonen im Körper innere Organe und Muskelgruppen auf der Haut „spiegeln“.

Solche Reflexzonen werden auf dem Rücken, dem Fuß, an der Hand, am Ohr, an der Nase und am Schädel benannt. Diese Zonen können, so die Grundannahme der Reflexzonentherapie, zur Behandlung verschiedener Leiden wie z.B. Durchblutungsstörungen genützt werden.

Das Prinzip der Fußreflexzonenmassage findet sich in der ayurvedischen Massagetradition genauso wie in der Thaimassage und der chinesischen Tuinamassage.

Die Griff- und Drucktechniken der modernen Reflexzonentherapie wurden Mitte des 20. Jahrhunderts in den USA entwickelt. Heute gehören sie zum Standardwerkzeug von Heilpraktikern, Physiotherapeuten und Heilmasseuren.

Bei der Behandlung werden drucksensible Zonen durch mechanische Reizung oder auch durch Low-Level-Lasertherapie, Farbstrahler usw. stimuliert.Das wichtigste Prinzip der Reflexzonentherapie ist die Harmonisierung des ganzen Körpers. "Erschlaffte" Zonen werden intensiv und fest, "übererregte" Zonen unter hoher Spannung hingegen weich und sanft behandelt.

Die Anwendungsbereiche der Fußreflexzonentherapie sind breit gefächert. Unter anderem wird das Verfahren bei Migräne, Heuschnupfen, Menstruationsbeschwerden, Verdauungsstörungen, Asthma, Rheuma oder zur Nachbehandlung des Hörsturzes eingesetzt.

Im Sinne eines ganzheitlich orientierten Leistungsangebotes bietet Ihnen die Wiener Privatklinik Fußreflexzonenmassage auf höchstem Qualitätsniveau.

Nähere Informationen zur Fußreflexzonenmassage bekommen Sie über unsere telefonische Infoline oder per Mail. Alle Kontaktdaten finden Sie auf unserer Kontaktseite.