Moorbehandlung

Moorbehandlung

Moorbäder sind Voll- oder Teilbäder in mit Wasser vermischtem Badetorf.
Ihre Wirkung beruht einerseits darauf, dass Badetorf die Wärme lange hält und bei einem Bad wesentlich langsamer als Wasser an den Körper abgibt.

Deshalb nutzt man Moorbäder als so genannte Überwärmungsbäder: 20 Minuten in einem Moorbad mit einer Temperatur bis zu 46 Grad werden nicht als unangenehm heiß empfunden, lassen aber die Körpertemperatur um etwa zwei Grad ansteigen, sozusagen künstlich erzeugtes Fieber.

Durch diese Erwärmung des Körperkerns wirken sich Moorbehandlungen positiv auf das Immunsystem und den Stoffwechsel aus. Außerdem entspannt die Wärme die Muskulatur und das Nervensystem. Andererseits enthält Badetorf auch entzündungshemmende Substanzen.

Moorbehandlungen sind empfehlenswert bei Arthrose, Osteoporose, Rheuma, Morbus Bechterew, gynäkologischen Erkrankungen und Beschwerden in den Wechseljahren.
Im Sinne eines ganzheitlich orientierten Leistungsangebotes bietet Ihnen die Wiener Privatklinik Moorbehandlung auf höchstem Qualitätsniveau.

Nähere Informationen zu Moorbehandlungen bekommen Sie über unsere telefonische Infoline oder per Mail. Alle Kontaktdaten finden Sie auf unserer Kontaktseite.