Facelifting

Facelifting

Es liegt in der Natur der Natur, dass die elastischen Fasern des Körper von Jahr zu Jahr mehr an Spannkraft verlieren. Die Folge ist eine zunehmende Erschlaffung der Haut im Gesicht und am Hals.

Gesichtsstraffung, Faltenstraffung oder Facelifting ist ein chirurgischer Eingriff, bei dem die Gesichtshaut und das darunter liegende Gewebe gestrafft werden, um dem Gesicht ein jugendlicheres Aussehen zu verleihen.

Beim Facelifting wird die Gesichtshaut von den darunter liegendem Fettpolstern und Muskeln getrennt. Fett wird entfernt, um die Konturen zu modellieren. Gesichts- und Halsmuskeln werden gestrafft. Der Schönheitschirurg spannt die Haut, entfernt überschüssiges Material und vernäht die Schnitte so, sie nach dem Abheilen praktisch unsichtbar sind.

So ein Facelift produziert sichtbare Gesichtsstraffung und festere Haut. Üblicherweise werden alle Schnitte so platziert, dass sie später nahezu unsichtbar sind, wenn alles verheilt ist. Wo die Schnitte genau verlaufen und welche Methode für Sie passend ist, hängt von der Struktur Ihres Gesichtes und vom gewünschten Resultat ab.

Der Eingriff erfolgt in den hochmodernen Einrichtungen der Wiener Privatklinik in örtlicher Betäubung mit Dämmerschlaf und dauert in der Regel vier bis fünf Stunden. Nach zwei bis drei Wochen kann man sich wieder zeigen. Zehn bis zwölf Wochen nach der Operation fühlt sich das Gesicht wieder völlig normal an. Ein Facelift kann mit anderen Eingriffen im Gesicht, wie z.B. einer Lidkorrektur kombiniert werden.

Nähere Informationen zu Facelifting bekommen Sie über unsere telefonische Infoline oder per Mail. Alle Kontaktdaten finden Sie auf unserer Kontaktseite.