Minimal invasive Chirurgie - Vorteile und Einsatzgebiete

Minimal invasive Chirurgie -
Vorteile und Einsatzgebiete

MIC, die minimal invasive Chirurgie, ist ein Sammelbegriff für besonders schonende operative Eingriffe, die minimale Schnitte in Haut und Weichteilen erfordern und deshalb Genesungszeit und Beschwerden minimieren.

Minimalinvasive Operationen haben in den letzten Jahrzehnten in fast allen Bereich der Chirurgie Einzug gehalten und vielen Behandlungen ihren Schrecken genommen. Auch und vor allem in der Unfall- und Sportmedizin: Das oft atemberaubend rasche Comeback von Profisportlern nach schweren Verletzungen ist der dramatischste Beleg für die Leistungsfähigkeit minimal invasiver Chirurgie.

Aber auch für Hobbysportler und Unfallopfer liegen die Vorteile auf der Hand: Weniger postoperative Schmerzen, schnellere Mobilisierung und Wiederherstellung bei älteren Patienten, minimal-invasive Eingriffe dort, wo konventionelle Operationstechniken wegen der begleitenden Risiken unmöglich sind – und immer öfter minimal invasive Operationen als ambulante Behandlungen, wo früher ein schwerer Eingriff einen längeren Spitalsaufenthalt bedeutet hat.

Von besonderer Bedeutung für die Unfall- und Sportchirurgie ist die Arthroskopie als Technik minimal invasiver Eingriffe zur Untersuchung und Behandlung von Gelenken.

Nähere Informationen zur minimal invasiven Chirurgie bekommen Sie über unsere telefonische Infoline oder per Mail. Alle Kontaktdaten finden Sie auf unserer Kontaktseite.