Diese Website verwendet Cookies,  um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK

! COVID-19 Präventionsmaßnahmen – Zutritt zur Wiener Privatklinik. Einzelheiten

Allergologie Wien

Was ist eigentlich Allergologie?

Was sind Allergien? Einfach gesagt fehlerhafte Reaktionen des Abwehrsystems, meist gegenüber üblicherweise harmlose Substanzen.

Es gibt zahlreiche verschiedene Symptome von Allergien, darunter Niesreiz, verstopfter Nase, Juckreiz der Augen, Nesselausschlägen an der Haut und vieles mehr! Wie allgegenwärtig, immanent und schwerwiegend die Problematik der Allergien wirklich ist, zeigt folgende Statistik:

10% aller Arbeitsaufällen gehen auf allergische Beschwerden zurück. Allergien und hiermit verbundene Beschwerden können die Lebensqualität drastisch einschränken.

Es besteht daher unbedingter Bedarf, Kausalzusammenhänge der Entstehung von Allergien zu erforschen, um Präventionen zu verstärken und Aufklärungsarbeit zu leisten. Bei der Allergologie handelt es sich grob gesagt um die Erforschung der Ursachen, des Verlaufs und der Therapie von Allergien. Die Diagnostik und Therapie von Allergien gehören demnach zu den fachlichen Schwerpunkten der Allergologie.

Allergologie: Eine medizinische Querschnittsdisziplin

Die Behandlung von allergischen Symptome fallen üblicherweise in den Zuständigkeitsbereich von Hals-Nasen-Ohren-Ärzten, Lungenfachärzten und Dermatologen.

Dies ist der Fall und zutreffend, da sich Allergien als Systemerkrankungen auf eine ganze Reihe an Körperbereichen auswirken und auch Beschwerden an ganz verschiedenen Stellen und Bereichen des Körpers herufen können. Deshalb sind gerade für Therapie und Diagnostik oft unterschiedliche medizinische Bereiche und Spezialisten verschiedener medizinischer Bereiche zuständig.

Behandlung, Wirkung und Diagnose

Es gibt eine ganze Reihe and Behandlungs- und Therapiemöglichkeiten.

Angefangen bei Atemschutzfilter, über Abzugshauben, Antagonisten des Botenstoffs Histamin und viele andere. Oft hängen Umfeld und Ernährung auch stark mit der Schwere der Allergie zusammen.

Daher ist ein Wechsel hier oft auch förderlich.

Medikamentationen sind eine weitere übliche Behandlung, da sie im Falle von Allergien Mastzellen stabilisieren, Histamin blockieren, die Entzündungsbereitschaft reduzieren und Schleimproduktion mindern.

Wie hilft Allergologie

Die Allergologie kann in vielerlei Hinsicht Leben und Lebensqualität positiv beeinflussen.

Um ein paar Beispiele zu nennen: Berufliche Fehlzeiten aufgrund von Beschwerden durch Allergien gehören der Vergangenheit an. Probleme mit der Entwicklung im Kindesalter aufgrund allergischer Probleme und Reaktionen werden stark vermindert.

 Außerdem fördert die Allergologie als medizinische Fachrichtung die Versorgung von Personen mit allergischen Beschwerden mit medizinisch ausgebildetem Personal und Geräten. Das gesellschaftliche Bewusstsein für Allergene in Produkten wird wesentlich gestärkt, was sich zum Beispiel in der Deklaration von allergenen Inhaltsstoffen auf Produktverpackungen zeigt.

Auch die psychotherapeutische Bewältigung der Symptomatik ist nicht zu unterschätzen, welche die Allergologie fördert und versichert. Im Zentrum steht trotz allem die Verbesserung der Lebensqualität für Allergiker. Ohne Behandlung und Therapie verschlimmern sich die Zustände Allergiker zunehmends, was oftmals ein sorgenfreies Leben sehr erschwert.

Diagnose und Untersuchung in der Allergologie

Wie in anderen medizinischen Bereichen gilt: Nur eine richtige Diagnose kann zur richtigen Therapie führen.

Der Typus der Allergie hängt von der Geschwindigkeit der Immunantwort ab. Der IgE-Anteil und Gehalt wird danach in einer Blutanalyse bestimmt, was wichtig ist für eine richtige allergologische Diagnostik. Das Immunglobin E an den Mastzellen schüttet bei Hypersensitiven durch Kontakt mit einem Allergen Histamin, Elkosanoide und Enzyme aus. Ein sogenannter Allergietest hilft dabei und ist das Hauptinstrument, um herauszufinden, welche Stoffe eine Immunabwehr auslösen.

Gleichzeitig sind nicht alle Testpersonen, die sensitive reagieren durch eine gezielten Provokation mit einem bestimmten Allergen, auch automatisch allergische erkrankt; somit können in Wirklichkeit trotzdem allergische Reaktionen ausbleiben.

Für eine akkurate Diagnose sind daher Allergie und Haut oder Inhalationstests sowie Bluttests miteinander zu kombinieren.

Die Standardformen des effektiven Allergietests zur Diagnostik umfassen daher Hauttests am Unterarm (Pricktest) sowie eine Blutabnahme und oft auch einen Atemtest.

Nur mit Hilfe einer spezifischen Diagnostik kann eine Linderung oder Heilung  individueller allergischer Beschwerden effektiv erfolgen. Die am häufigsten auftretenden Allergien sind die gegen Pollen, Tierhaare  oder Hausstaubmilben Häufig sind aber auch Allergien gegen Nahrungsmittel, Arzneimittel oder Bienen- und Wespengift.

Allergologie in Wien an der Wiener Privatklinik

Die Wiener Privatklinik bietet ihnen eine breite Palette an medizinischen Servicen! Unser medizinisches Angebot und unsere Kernkompetenzen umfassen Sportmedizin und Sportchirurgie, Kardiovaskuläre Medizin, Orthopädie und Traumatologie, allgemeine Chirurgie, Gastroenterologie und Hepatologie und vieles mehr!

Außerdem bieten wir Ihnen die Möglichkeit eine Konsultation online zu buchen in unserem Online-Gesundheitszentrum in den Bereichen Dermatologie, Endokrinologie, Neurologie, Radiologie, Traumatologie, Urologie und mehr!

 

Social Media
Facebook Twitter Google Plus E-Mail