Diese Website verwendet Cookies,  um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK
divider image

Eine neue Diagnose

Im Radiology Center an der Wiener Privatklinik, vereinen wir 2 medizinische Spezialgebiete für unsere onkologischen Patienten: Radiologie und Nuklearmedizin.

Nuklearmedizin und Radiologie ergänzen sich in der Fähigkeit Krebs zu erkennen und zur Nachsorge:

In der Nuklearmedizin beobachten wir Stoffwechselveränderungen (z.B. die von Krebszellen verzehrte Menge an Zucker) und in der Radiologie sieht man die Struktur (z.B. Ort des Tumorwachstums).

PET-CT oder SPECT-CT sind sogenannte Hybridbildgebungsmaschinen, welche Stoffwechsel- und Strukturmethoden für eine optimale Bildgebung von Krebs kombinieren. Betreffend den Teil der Nuklearmedizin ist die wichtigste Entscheidung den besten Tracer (Indikator) zu identifizieren, der die Fragen der Onkologen richtig beantworten kann.

Einer der bekanntesten onkologischen PET Tracer ist FDG (Fluordeoxyglukose). FDG wird angewendet, um den Glukosestoffwechsel zu untersuchen, welcher bei den meisten Krebszellen erhöht ist. Die FDG-Aufnahme nach oder während einer Chemotherapie kann einen hohen prognostischen Wert haben und kann somit zur Optimierung der Therapie für jeden Einzelnen verwendet werden. Zum Beispiel kann bei Patienten mit einem Lymphom die FDG Aufnahme dabei helfen, ob nach einer Chemotherapie eine Strahlentherapie sinnvoll ist.

Das Konzept der Hybridbildgebung in der Hämatoonkologie gilt auch für viele andere Erkrankungen wie Prostatakrebs, Brustkrebs, Lungenkrebs, Bauchspeicheldrüsenkrebs, neuroendokrine Tumore und viele mehr mit Bildgebungswerkzeugen wie SPECT-CT, MRT oder PET-CT mit speziellen Tracern abgesehen von FDG wie PSMA.

Alle Hybriduntersuchungen (PET-CT oder SPECT-CT) nutzen volldiagnostische und hochauflösende Computertomographiebilder und wenn notwendig wird Jod als Kontrastmittel verwendet. Ich mache diese Angaben mit der Zustimmung meiner Kollegen Doz. Dr. Philipp Peloschek und Doz. Dr. Johannes Sailer.

Als Spezialist in Nuklearmedizin behandle ich auch Patienten mit Schilddrüsenkrebs. Ich habe Erfahrungen in der Diagnose und Nachsorge mit Knotenstruma Patienten, um typische gutartige Zustände von bösartigen Knoten zu unterscheiden. Nach einer Feinnadelaspiration organisiere ich eine Operation bei einem Spezialisten der WPK. Die lebenslange Nachsorge bis hin zu allen notwendigen Untersuchungen inklusive Ultraschall, rhTSH-Stimulationstest, Jod Ganzkörper Scan mit SPECT-CT, Labortests und PET-CT werden selbstverständlich routinemäßig durchgeführt. Als Vorstandsmitglied der EANM Schilddrüsen Kommission bin ich an Entscheidungen über neue Richtlinien betreffend Schilddrüsenerkrankungen und Schilddrüsenkrebs beteiligt.

Univ.-Doz. Dr. Martha HOFFMANN
Link zum Radiology Center

Social Media
Facebook Twitter Google Plus E-Mail