Diese Website verwendet Cookies,  um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK

Trockene Nasenschleimhaut

Die chronische Rhinosinusitis ist eine unangenehme und häufige Erkrankung

Die Wiener Privatklinik (WPK) informiert über effektive Behandlungsoptionen für trockene Nasenschleimhaut und chronische Rhinosinusitis, eine häufig auftretende und unangenehme Erkrankung.

Prof. Dr. Christoph Reisser, Experte für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde an der WPK, erläutert, dass Schmerzen im Gesicht, eingeschränkte Nasenatmung und Müdigkeit typische Symptome für chronische Nasenatmungsbehinderung und Nasennebenhöhlenentzündung sind. Trockene Nasenschleimhaut, insbesondere in Umgebungen mit trockener Luft durch Heizung oder Klimaanlagen, kann zu Schwellungen führen, die die Entstehung von Bakterien und Viren begünstigen und somit zu chronischen Entzündungen führen.

 

Behandlungsoptionen

Prof. Reisser empfiehlt als einfache Behandlungsoption die ausreichende Befeuchtung der Nasenschleimhaut, idealerweise durch salzhaltige Luft wie am Meer. Für die meisten Betroffenen ist dies jedoch nicht immer umsetzbar, daher empfiehlt Prof. Reisser die regelmäßige Anwendung von Salzwasser-Nasensprays und -spülungen. „Obwohl dies als lästig empfunden werden kann, können Salzwasserspülungen morgens und abends helfen, die mit chronischer Rhinosinusitis verbundenen Probleme in den Griff zu bekommen“, erklärt Prof. Reisser.

In Fällen, in denen diese Maßnahmen nicht ausreichen, können chirurgische Eingriffe wie die Erweiterung der inneren Nase durch Nasenmuschelchirurgie und die Eröffnung der Nasennebenhöhlen in Betracht gezogen werden.

Zur entzündungshemmenden Behandlung empfiehlt Prof. Reisser auch cortisonhaltige Nasensprays. Darüber hinaus können Antihistaminika, sowohl systemisch als auch lokal, zur symptomatischen Behandlung eingesetzt werden. Eine neuere Option ist die Behandlung mit Biologika, die das Immunsystem unterstützen und Krankheitserreger neutralisieren können, obwohl diese Therapie noch kostspielig ist.

Die Wiener Privatklinik betont ihre Rolle als kompetente Anlaufstelle für individuelle Beratung und Behandlung bei trockener Nasenschleimhaut und chronischer Rhinosinusitis.

Social Media
Facebook Twitter Google Plus E-Mail