Diese Website verwendet Cookies,  um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK

! COVID-19 Präventionsmaßnahmen – Zutritt zur Wiener Privatklinik. Hier klicken

Sporttraumatologie

Auf dem Gebiet der Unfallchirurgie und Sporttraumatologie kann die Wiener Privatklinik auf eine lange Tradition verweisen. Dieses Feuer wird über Generationen von Ärzten weitergegeben und kontinuierlich gepflegt. Die Patienten der Wiener Privatklinik können sich auch weiterhin auf eine hochkarätige und moderne Behandlung durch anerkannte Spitzenmediziner verlassen.

 

Was ist eigentlich Sporttraumatologie?

Die Sporttraumatologie ist ein Teilgebiet der Sportorthopädie, das sich mit der Diagnose und Behandlung von Verletzungen bei sportlichen Aktivitäten beschäftigt. Sie umfasst die Diagnostik von Erkrankungen des Bewegungsapparates, aber auch die konservative und chirurgische Behandlung fällt in den Bereich der Sporttraumatologie.

Ziel der Sporttraumatologie ist es, dem Patienten die Wiederaufnahme seiner sportlichen Aktivitäten zu ermöglichen, die Zielgruppe sind hier also vor allem Profi- und Amateursportler.

 

Wann ist es an der Zeit, einen Sporttraumatologen aufzusuchen?

Sport und damit verbundene Aktivitäten sind Teil eines gesunden Lebensstils, aber nicht nur das: Sie stärken den Körper und den Geist, was Sie physisch und psychisch ausdauernder macht.

Aber natürlich gibt es auch eine kleine Kehrseite der Medaille: Sport ist immer auch mit Unfällen verbunden! Vor allem Profisportler bauen einen enormen Druck auf ihren Körper und enorme Energien auf, was nicht selten zu Kontrollverlust und Traumata führt.

Auch Freizeit- und Amateursportler, die seltener energiereichen Sportarten ausgesetzt sind, leiden unter dauerhaften Schäden an Gelenken und Bändern.

Die meisten Sportarten können sowohl zu akuten als auch zu chronischen (dauerhaften) Erkrankungen führen. Häufig stellen sich die Sportler mit Gelenkverletzungen in der Sporttraumatologie vor.

Wenig überraschend sind die häufigsten Gründe für einen Besuch beim Sporttraumatologen Sportverletzungen im Beinbereich, gefolgt von Verletzungen im Schulter- und Armbereich.

 

Sporttraumatologie: Häufige Sportverletzungen

Häufige Kniesportverletzungen in der Sporttraumatologie sind Kreuzbandrisse, Meniskusrisse, Sehnenverletzungen des Kniegelenks und Patellaluxationen.

Zu den Schulterverletzungen, mit denen sich Sporttraumatologen häufig befassen müssen, gehören Schulterverrenkungen, Schulterinstabilitäten und Risse der Rotatorenmanschette.

Auch Sprunggelenksverletzungen sind sehr häufig, darunter Bänderrisse und Achillessehnenrisse.

 

Lernen Sie führende Sporttraumatologen an der Wiener Privatklinik kennen

Die international bekannte Koryphäe Univ.-Prof. Dr. Rudolf Schabus hat sich auf die operative Behandlung von Knieverletzungen mit den neuen Techniken der Kniebandchirurgie spezialisiert.

Er hat viele Operationstechniken der arthroskopischen Kniechirurgie selbst entwickelt, war Vizepräsident der Gesellschaft für orthopädisch-traumatologische Sportmedizin (GOTS) des deutschsprachigen Raumes und langjähriger Davis-Cup-Teamarzt der österreichischen Tennis-Nationalmannschaft. Kurzum: Prof. Schabus ist eine Koryphäe auf dem Gebiet der Sporttraumatologie, die weit über die Grenzen Österreichs hinaus bekannt ist.

Sein Schwerpunkt ist die arthroskopische Kreuzbandchirurgie, beginnend mit der Erhaltung der Propriozeption durch Refixation von gerissenen Kreuzbandbündeln mit synthetischer Augmentation als Akutrekonstruktion bis hin zum Bandersatz zur Wiederherstellung der Sportfähigkeit. „Wir Chirurgen rekonstruieren die anatomischen Gelenkstrukturen, aber das optimale postoperative Ergebnis wird erst durch die physikalischen Therapien in der Rehabilitation erreicht“, sagt Schabus bescheiden. Der prominente Sporttraumatologe, der ein Standardwerk über das Knie verfasst hat, gehörte zu jenen engagierten Ärzten, die vor 26 Jahren die Wiener Privatklinik zu dem machten, was sie heute ist: eine der führenden Privatkliniken Österreichs.

Priv.-Doz. Dr. Julian Jöstl, PhD, MSc, ist auf die minimalinvasive, gelenkerhaltende Versorgung von Knie und Schulter spezialisiert.

Seine fachlichen Schwerpunkte sind die minimalinvasive, gelenkerhaltende Versorgung des Knies (Meniskus, Kreuzband, Knorpel etc.) und der Schulter (Sehnenrisse, Schleimbeutelentzündungen, Schlüsselbeinbruch etc.), insbesondere nach Sportverletzungen, sowie die minimalinvasive endoprothetische Versorgung von Knie- und Hüftgelenk (ALMIS-Technik).

Dr. Jöstl ist seit mehr als zehn Jahren auf dem Gebiet der Orthopädie und Unfallchirurgie tätig und kann auf mehr als 3.000 orthopädische und unfallchirurgische Eingriffe sowie auf Assistenzzeiten an der Harvard Medical School und am Massachusetts General Hospital (beide USA) verweisen. „Professionalität gepaart mit modernster und exzellenter technischer Ausstattung, zuvorkommendem und freundlichem Personal und einem angenehmen Ambiente bieten beste Voraussetzungen und garantieren eine hervorragende Versorgung meiner Patienten“, lobt der Facharzt für Orthopädie und Traumatologie die Wiener Privatklinik.

OA Dr. Markus Winnisch, MSc, ist Spezialist für Sporttraumatologie und den gesamten Bereich der Knie- und Hüftchirurgie.

Er ist Mannschaftsarzt des österreichischen Frauenfußball-Nationalteams, das in den letzten Jahren immer mehr Aufmerksamkeit erregt hat, und Sportarzt des Polizeisportvereins Wien (PSV Wien), der 10.000 Mitglieder, vom Hobby- bis zum Spitzensportler, zählt: Dr. Winnisch hat sich trotz seines für einen Mediziner jugendlichen Alters bereits einen Namen als Sporttraumatologe gemacht. Sein Spektrum reicht von Akutuntersuchungen bis hin zu Knie- und Hüftoperationen. Dr. Winnisch ist Hauptoperateur eines zertifizierten Endoprothetikzentrums (EndoCert®) und damit ein ausgewiesener Experte auf diesem Gebiet. Neben der Hüftendoprothetik liegt ein Schwerpunkt in der rekonstruktiven Kniechirurgie: Meniskusoperation (klassisch oder mit Meniskuserhalt), Meniskustransplantation, Knieendoprothetik, die patientenangepasste Knieprothese. Der Sporttraumatologe hat bereits in seiner Studienzeit seine ersten Schritte an der Wiener Privatklinik gemacht und ist daher mit dem Krankenhaus eng verbunden.

Prof. Priv.-Doz. Dr. Harald K. Widhalm, MBA, ist auf die Behandlung von Verletzungen und Brüchen aller Knochen sowie auf Sportverletzungen aller Art, insbesondere Knieverletzungen, spezialisiert.

Als Leiter der Ambulanz für Sport- und Gelenkverletzungen an der Universitätsklinik für Unfallchirurgie der Medizinischen Universität Wien deckt Dr. Widhalm als Oberarzt ein sehr breites Spektrum an Verletzungen ab. Bei Knieverletzungen setzt er die neuesten Techniken ein. Der Unfallchirurg und Orthopäde mit dem Zusatzfach Sporttraumatologie, der in den USA bei dem weltbekannten Arthroskopie- und Sportmedizin-Pionier Prof. Dr. Freddie Fu studiert hat, schätzt vor allem das besonders angenehme Umfeld, das kompetente und freundliche Personal und die reibungslosen Abläufe im Krankenhaus der Wiener Privatklinik.

Prim. Priv.-Doz. Dr. Franz Kralinger hat sich sehr intensiv mit der minimalinvasiven Therapie von Frakturen mit verminderter Knochenqualität beschäftigt.

Durch die zunehmende Alterung der Gesellschaft kommt es immer häufiger zu Frakturen bei Patienten, die bereits eine Endoprothese haben. Einer der Ärzte, die sich auf diese Frakturen mit verminderter Knochenqualität spezialisiert haben, ist Prim. Kralinger. Seine weiteren Spezialgebiete sind die Schulter-Ellenbogen- und Kniechirurgie (arthroskopisch und offen) sowie Revisionschirurgie nach fehlgeschlagenen chirurgischen und nicht-chirurgischen Behandlungen. Er war fast 20 Jahre an der Innsbrucker Universitätsklinik für Unfallchirurgie und Sporttraumatologie tätig und ist seit 2015 Leiter der Abteilung für Unfallchirurgie und Sporttraumatologie an der Klinik Ottakring in Wien.

 

Kontaktieren Sie noch heute Ihre Wiener Privatklinik für mehr Informationen zum Thema und darüber hinaus! Zu unseren medizinischen Kernkompetenzen zählen Traumatologie, Herz-Kreislauf-Medizin, Orthopädie und mehr! Unser Fokus liegt darauf, unseren Patientinnen und Patienten eine hervorragende Versorgung zu bieten und unseren Belegärztinnen und -ärzten sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern optimale Arbeitsbedingungen durch eine erstklassige medizinische Versorgung, kompetente Pflege und ein modernes Krankenhausmanagement zu ermöglichen.

 

Social Media
Facebook Twitter Google Plus E-Mail